Ich denke das & – Enzyklopädie

Aus Enzyklopädie, der freien Enzyklopädie

Zur Navigation springen Zur Suche springen

Sam Phillips (Begriffsklärung) – Enzyklopädie

Sam Phillips (1923–2003) war ein US-amerikanischer Plattenproduzent und Gründer von Sun Records.

Sam Phillips kann sich auch beziehen auf:

Siehe auch[[bearbeiten]]

Natriumpyruvat – Enzyklopädie

Natriumpyruvat ist ein Salz der konjugierten Anionenform von Brenztraubensäure, bekannt als Brenztraubensäure. Es wird üblicherweise Zellkulturmedien als zusätzliche Energiequelle zugesetzt, kann aber auch Schutzwirkungen gegen Wasserstoffperoxid haben. Dies wurde von Giandomenico berichtet et al.[1] und wurde von mehreren unabhängigen Gruppen bestätigt.

Da Pyruvat ein Zwischenprodukt auf vielen Stoffwechselwegen einschließlich Glykolyse ist, wurde Natriumpyruvat in vielen Experimenten mit Zellkulturen verwendet, um mehr Energie bereitzustellen. In Adipozyten wurde gefunden, dass Natriumpyruvat eine erhöhte Aufnahme von Insulin-vermittelter Glucose fördert.[2] Im Körper besteht eine Möglichkeit, wie Natriumpyruvat Zellen mit Energie versorgt, in der Umwandlung von Pyruvat in Acetyl-CoA, das dann in den TCA-Zyklus eintreten kann, der Energie erzeugt und mit anderen Energieerzeugungsprozessen verbunden ist.[2]

Natriumpyruvat hat nicht nur antioxidative Eigenschaften und Energie erzeugende Wirkungen, sondern kann auch die Blut-Hirn-Schranke überwinden und wird aufgrund dieser Eigenschaften in mehreren Studien zu Hirnverletzungen eingesetzt.[3][4]

Verweise[[bearbeiten]]

  1. ^ Giandomenico AR, Cerniglia GE, Biaglow JE, Stevens CW, Koch CJ (1997). “Die Bedeutung von Natriumpyruvat bei der Beurteilung von Schäden durch Wasserstoffperoxid”. Free Radic Biol Med. 23 (3): 426–34. doi: 10.1016 / S0891-5849 (97) 00113-5. PMID 9214579.
  2. ^ ein b Pandit, Bijan; Sarkar, Abhijit; Sinha, Biswajit (2016). Lösungsthermodynamik von Natriumpyruvat in wässrigen Glycinlösungen bei T 298,15-313,15 K Zeitschrift der Serbian Chemical Society. 81 (11): 1283–1294. doi:10.2298 / jsc151031034p. ISSN 0352-5139.
  3. ^ Hwang, Ji-Sun; Kim, Song-Yi; Jung, Eun-Hye; Kwon, Mi-Youn; Kim, Kyoung-Hong; Cho, Hyeongjin; Han, Inn-Oc (19.11.2015). “Exogenes Natriumpyruvat stimuliert die Adipogenese von 3T3-L1-Zellen”. Journal of Cellular Biochemistry. 117 (1): 39–48. doi: 10.1002 / jcb.25244. ISSN 0730-2312. PMID 26053972.
  4. ^ Fukushima, Masamichi; Lee, Stefan M.; Moro, Nobuhiro; Hovda, David A.; Sutton, Richard L. (Juli 2009). “Metabolische und histologische Wirkungen der Natriumpyruvat-Behandlung bei Ratten nach kortikaler Kontusionsverletzung”. Journal of Neurotrauma. 26 (7): 1095–1110. doi: 10.1089 / neu.2008.0771. ISSN 0897-7151. PMC 2848946. PMID 19594384.


ProJET – Enzyklopädie

ProJET
Industrie Tankstellen
Schicksal Mit Shell zusammengeführt
Gegründet 1999;; Vor 21 Jahren (1999)
Verstorben 2007 (2007)
Hauptquartier

ProJET war eine Tankstellenkette in Malaysia, die als erste “Superstation” des Landes angepriesen wurde und Betankungsdienste anbot, die sowohl Kreditkarten- als auch Barzahlungen sowie zusätzliche Einrichtungen akzeptierten. Die 1999 gegründete Kette wurde schließlich 2007 in die Shell-Station des Landes aufgenommen.[1]

Geschichte[[bearbeiten]]

1999 unterzeichnete die Dialog Group Bhd mit ProJET Malaysia Sdn Bhd ein Memorandum of Understanding als autorisierten Markenvermarkter zum Bau, Besitz und Betrieb von bis zu 150 ProJET “Superstations”, Benzingeschäften und Convenience-Stores.[2] Im Jahr 2005 vermietete ProJET seine Convenience-Stores an Convenience Shopping Sdn Bhd, um die 24-Stunden-7-Eleven-Stores zu betreiben und das Angebot für Kunden zu verbessern.

Zum Zeitpunkt der Eröffnung der Stationen hatte ProJET seit seiner Einführung durch ConocoPhillips in Zusammenarbeit mit Sime Darby Bhd nur mehr als fünf Jahre Erfahrung im Erdölgeschäft gesammelt. ProJET war das erste ausländische Unternehmen seit 30 Jahren, dem eine Auszeichnung verliehen wurde Lizenz zum Betrieb von Tankstellen in Malaysia.[3]

Trotz eines relativ reibungslosen Starts konnte ProJET in den folgenden Jahren nicht in den Erdöleinzelhandelsmarkt des Landes eindringen. Im Jahr 2003 soll ProJET etwa 1% des lokalen Erdölmarktes kontrollieren.

Im August 2007 wurde Royal Dutch Shell PLC[4] erhielt die Genehmigung Malaysias, 100% der hundertprozentigen Tochtergesellschaft von ConocoPhillips, Conoco Jet (Malaysia) Sdn Bhd, zu erwerben, die zu diesem Zeitpunkt die ProJET-Einzelhandelsmarketing-Vermögenswerte in Malaysia betrieb. Infolgedessen wurden alle ProJET-Stationen Ende 2007 zu Shell-Stationen umgebaut. Der ProJET-Name wird unabhängig verwendet.

Stationen[[bearbeiten]]

Es wurde berichtet, dass ProJET bis zu 40 Stationen besaß, hauptsächlich in verschiedenen Teilen des Klangtals, darunter Selangor und Kuala Lumpur sowie abgelegene Staaten.

Siehe auch[[bearbeiten]]

  • Jet, eine ähnlich benannte Tankstellenkette, die von ConocoPhillips betrieben wird.

Verweise[[bearbeiten]]

Externe Links[[bearbeiten]]

Offizielle Website[[bearbeiten]]

Andere[[bearbeiten]]


Mac Adams – Enzyklopädie

Koreanisches Kriegsdenkmal an der Batterie in Manhattan, New York, entworfen von Mac Adams

Mac Adams (* 1943 in Brynmawr, Südwales, Großbritannien) ist ein britischer Künstler.

Frühes Leben und Ausbildung[[bearbeiten]]

Adams studierte von 1962 bis 1967 an der Cardiff School of Art & Design. 1966 heiratete er Barbara Whedon, eine amerikanische Kunststudentin, die in Cardiff studierte. Er hat eine Tochter, Boram, geboren 1986. Adams erhielt einen MFA-Abschluss von der Rutgers University (1967–69), wo er bei dem fließendsten Künstler Bob Watts studierte. Noch als Student nahm er 1969 zusammen mit Richard Serra an den ersten “Soft Art” -Ausstellungen im New Jersey State Museum teil. Richard Archwager, Keith Sonnier und John Chamberlain unter anderem.

1970 zog er nach New York City, wo er bis 2002 lebte und arbeitete.

Frühe Rätselarbeit[[bearbeiten]]

1974 wurde seine erste “Mystery” -Serie in der legendären 112 Green Street Gallery in Soho, NY, gezeigt. 1976 begann er mit der John Gibson Gallery zu zeigen, wo er Teil einer Bewegung wurde, die als Narrative Art bekannt ist. Adams war mit einer Gruppe von Konzeptkünstlern verbunden, die fiktive Texte und Fotografien verwendeten. Er trennte sich von diesen Künstlern, indem er keinen Text verwendete, sondern ging semiotischer mit der Erzählung um, in der das Foto zum Ersatz für Text wurde. Die ‘Mystery’-Serie hatte eine Film-Noir-Qualität und eine extreme narrative Komprimierung.

Während seiner Karriere erkannte Adams, dass der Raum zwischen den Bildern genauso wichtig sein kann wie das Bild selbst. Er hat den Begriff “Narrative Void” (ein Begriff, der im Film verwendet wird, wenn vom Raum zwischen Bildern gesprochen wird) verwendet, um die Bedeutung im Raum zwischen Bildern zu beschreiben. Diese Werke wurden im American Narrative / Story Art ausgestellt: 1967–1977 im Museum für zeitgenössische Kunst in Houston, Documenta 6, Kassel, 1977, Arnolfini Gallery, Bristol, England 1975–76, Galleria Studio G7, Bologna, Italien 1978, Kapitel Arts Centre, S. Wales, 1979 und The Nigel Greenwood Gallery, London 1978, um nur einige zu nennen. Diese frühen fotografischen Arbeiten wurden für eine Generation von Künstlern einflussreich

Zur gleichen Zeit, als Adams seine mysteriösen fotografischen Arbeiten machte, fertigte er auch große, manchmal raumgroße Installationen von fiktiven Verbrechen an. Tableaus, in denen das Publikum eingeladen wurde, die Erzählung durch Interpretation und forensische Analyse zu rekonstruieren.

Schattenarbeit[[bearbeiten]]

1984 begann Mac Adams mit Schatten zu arbeiten. Figurative Schatten wurden von Strukturen projiziert, die sehr abstrakt waren und sich nur unter bestimmten Lichtbedingungen zeigten. Große Schattenskulpturen im Freien, die vom Sonnenlicht als Reaktion auf die Neigung und Verschiebung der Erde bearbeitet wurden, z. B.: “The Serpent Bearer”, Montclair University 1987. “The Fountainhead”, La Jolla Museum für zeitgenössische Kunst, CA 1988, “Meditation”, Louis Pasture University, Straßburg, Frankreich. 1996. ‘Wings and Wheels’ Verkehrsministerium von New Jersey, Innenskulpturen von Cherry Hill, NJ, arbeiteten mit Scheinwerfern, die auf abstrakte Skulpturen projiziert wurden und figurative Schatten auf Wände und Böden warfen. Modelle und Skulpturen wurden 1887 in der Farideh Cadot Gallery in New York City und in der John Gibson Gallery in NYC ausgestellt. 1992. Diese Arbeit beeinflusste eine andere Künstlergeneration, z. B. Tim Nobel und Sue Webster.

Öffentlichkeitsarbeit[[bearbeiten]]

Adams hat auch über 13 große öffentliche Kunstprojekte gemacht. Er entwarf das Korean War Memorial im The Battery in New York City. Dies war eines der ersten großen Denkmäler für den Koreakrieg in den Vereinigten Staaten und wurde 1991 installiert.[1]

Lehren[[bearbeiten]]

2009 verlieh ihm das College der State University of New York in Old Westbury den Distinguished Teaching Professor.[[Zitat benötigt]]

Sammlungen[[bearbeiten]]

Mac Adams Arbeiten wurden von über 35 öffentlichen Museen wie dem Museum of Modern Art, New York, dem Centre Pompidou, Paris, Brooklyn, dem La Jolla Museum für zeitgenössische Kunst, dem California Museum, Mudam und dem Musee D’Art Moderne in Luxemburg erworben. Harvard Universität.[[Zitat benötigt]]

  • Pollock / Krasner Foundation Award 2013.
  • Ausgezeichnet als Distinguished Teaching Professor. Staatliche Universität von New York. College in Old Westbury 2009.
  • Kanzlerforschungspreis der New York State University für herausragende Leistungen in den Künsten und Geisteswissenschaften. 2002.
  • New York State Fellowship für die Künste (Skulptur), 1988
  • Nationales Stiftungsstipendium für die Künste (Skulptur), 1982
  • Berlin Deutscher Akademischer Austauschdienst Berliner Kunstlerprogramm, 1981
  • National Endowment Fellowship for the Arts, 1980
  • National Endowment Fellowship for the Arts, 1977

Ausgewählte Bibliographie[[bearbeiten]]

“The Narrative Void” Mac Adams, Essays von Alexandre Quoi, Francois Cheval, veröffentlicht von Le bec en L’air. 2010

“Jenseits des Schattens eines Zweifels”, Mac Adams, Essay von Nancy Princenthal, veröffentlicht von musees des Chateauroux & editions joca seria 2004

“Verbrechen der Wahrnehmung” Mac Adams, Essays von Judicael Lavrador & Yannick Vigouroux, veröffentlicht von Bank NSMD & Regard 2001.

‘Mens Rea’ Herausgegeben von Les editions de L’oeil, Geschichten von Richard Price, Sarah Weeks, Yoann Gourmel, Jean-Bernard Pouy und Gael Teicher. 2006.

Soulillou, Jacques, Mac Adams, Fonds Regional D’Art Contemorain, zweite Ausgabe, Deuxiemeepoque, 1989–1995.

Blistene, Bernard, Mac Adams Mysteries, Katalog, Musee De Toulon, Toulon, Frankreich 1982.

Forsha, Lynda, Mac Adams, Fountainhead Museum für zeitgenössische Kunst La Jolla, Kalifornien, 1989

Externe Links[[bearbeiten]]


Liste der Folgen von Phil of the Future

Enzyklopädie-Listenartikel

Das Folgende ist eine Episodenliste für die Disney Channel-Sitcom Phil der Zukunft. Die Serie wurde am 18. Juni 2004 uraufgeführt und endete am 19. August 2006 mit 43 Folgen in zwei Staffeln.

Serienübersicht[[bearbeiten]]

Folgen[[bearbeiten]]

Staffel 1 (2004–05)[[bearbeiten]]

Staffel 2 (2005–06)[[bearbeiten]]

Verweise[[bearbeiten]]

Externe Links[[bearbeiten]]

Münzen der maltesischen Lira

Münzen der maltesischen Lira wurden von der Einführung der Dezimalwährung durch Malta im Jahr 1972 bis 2007 getroffen, wonach Malta den Euro einführte. Es gab 10 Mil in einem Cent und 100 Cent in einer maltesischen Lira.

Erste Serie (1972–1982)[[bearbeiten]]

Die Münzen dieser Serie ersetzten das in Malta seit 1825 verwendete vordezimale Pfund Sterling. Daher ähnelten die Größen einiger Münzen ihren vordezimalen Äquivalenten, zum Beispiel war das 5c dem Schilling und das 10c ähnlich zu den zwei Schilling. Diese Münzen wurden von Christopher Ironside OBE entworfen.

Im Juni 1975 wurde eine achteckige 25-Cent-Münze eingeführt, um daran zu erinnern, dass Malta am 13. Dezember 1974 eine Republik im Commonwealth of Nations wurde. Das neue Emblem erschien auf der Vorderseite, und die 25-Cent-Münze war die erste Münze, die das neue republikanische Emblem darstellte.

Bild Wert Durchmesser Komposition Kante Vorderseite Umkehren erste Prägung Rückzug
[1] 2 mils 20,30 mm Aluminium einfach Malteserkreuz Wert 1972 1986
[2] 3 mils 23,25 mm Aluminium einfach Eine Biene auf einer Wabe Wert 1972 1986
[3] 5 mils 26,00 mm Aluminium einfach Ein Leuchter Wert 1972 1986
[4] 1 Cent 25,90 mm Bronze einfach George Cross Wert 1972 1986
[5] 2 Cent 17,75 mm Cupronickel gemahlen Penthesilea trägt eine Ulme Wert 1972 2008
[6] 5 Cent 23,60 mm Cupronickel gemahlen Megalithaltar Wert 1972 1986
[7] 10 Cent 28,50 mm Cupronickel gemahlen Maltesische Galeere Wert 1972 1986
[8] 25 Cent 30,00 mm Messing einfach Emblem von Malta Wert 1975 1994
[9] 50 Cent 32,95 mm Cupronickel einfach Großes Belagerungsdenkmal Wert 1972 1994

Zweite Serie (1986–2007)[[bearbeiten]]

Am 19. Mai 1986 wurde eine neue Serie herausgegeben, die aus 1, 2, 5, 10, 25, 50 Cent und 1 Lira bestand. Alle zeigten die lokale Flora und Fauna auf der Vorderseite und das republikanische Emblem auf der Rückseite. Die 1-Lira-Münze wurde in dieser Serie eingeführt und ersetzte eine frühere Banknote.[1] 1988 wurde ein neues Wappen angenommen, das eine heraldische Darstellung der maltesischen Flagge, eine Wandkrone und einen Kranz aus Oliven- und Palmenbäumen zeigt. Die Münzserie von 1991 zeigte das neue Wappen, aber die Rückseite blieb gleich.

Diese Serie blieb bis 2007 in Gebrauch und wurde im Januar 2008 mit der Einführung des Euro zurückgezogen. Sie wurden 2010 dämonisiert.

Verweise[[bearbeiten]]

Jungen & – Enzyklopädie

Aus Enzyklopädie, der freien Enzyklopädie

Zur Navigation springen Zur Suche springen

John Stacey – Enzyklopädie

Sir John Stacey

Geboren (1924-12-01)1. Dezember 1924
Ist gestorben 1. Januar 1981(1981-01-01) (56 Jahre)
Treue Großbritannien
Bedienung/Ast königliche Luftwaffe
Dienstjahre 1942–81
Rang Air Chief Marschall
Befehle gehalten RAF Deutschland (1977–79)
Zweite Taktische Luftwaffe (1977–79)
RAF Akrotiri (1969–72)
RAF Coltishall (1969)
Geschwader Nr. 50 (1963–65)
Geschwader Nr. 54 (1956–59)
Auszeichnungen Ritterkommandeur des Ordens des Bades
Kommandeur des Ordens des britischen Empire

Air Chief Marschall Sir William John Stacey, KCB, CBE, FRAeS (1. Dezember 1924 – 1. Januar 1981) war in den 1970er Jahren und bis zu seinem plötzlichen Tod an Krebs 1981 Oberbefehlshaber der Royal Air Force.

RAF Karriere[[bearbeiten]]

Stacey wurde in Irland und Südafrika ausgebildet und trat 1942 während des Zweiten Weltkriegs der Royal Air Force bei. Nach einer Pilotenausbildung in Südafrika diente sie als Kampfpilot in Burma bei der Staffel Nr. 155 und dann bei der Staffel Nr. 60.[1]

Nach dem Krieg diente er als Pilot bei der Staffel Nr. 54 und dann bei der Staffel Nr. 72.[1] Er wurde 1956 zum Offizier des Geschwaders Nr. 54, 1959 zum Chef der Abteilung für Nuklearoperationen im Hauptquartier der zweiten taktischen Luftwaffe und 1963 zum Offizier des Geschwaders Nr. 50 ernannt, das vulkanische B.1A-Bomber flog.[1]

Er wurde 1965 zum stellvertretenden Einsatzleiter für Bomber und Aufklärung ernannt und dann Station Commander zuerst bei RAF Coltishall und dann 1969 bei RAF Akrotiri.[1] 1972 war er Stabschef im Hauptquartier der Gruppe Nr. 46, 1974 stellvertretender Chef des Luftstabs (Policy) und 1976 stellvertretender Oberbefehlshaber des Streikkommandos der RAF.[1] Schließlich wurde er 1977 Oberbefehlshaber der RAF Deutschland und vor seinem Tod 1981 stellvertretender Oberbefehlshaber der Alliierten Luftstreitkräfte Mitteleuropas.[1]

Er lebte in Winchester in Hampshire.[2]

Verweise[[bearbeiten]]

  1. ^ ein b c d e f Air of Authority – Eine Geschichte der RAF-Organisation – Air Chief Marschall Sir John Stacey
  2. ^ The Peerage.com – Sir John Stacey
Militärbüros
Vorangegangen von
Sir Michael Beetham
Stellvertretender Oberbefehlshaber Streikkommando
1976–1977
gefolgt von
Sir Alan Davies
Oberbefehlshaber der RAF Deutschland
Auch Kommandeur der zweiten taktischen Luftwaffe

1977–1979
gefolgt von
Sir Peter Terry
Vorangegangen von
Sir Peter Le Cheminant
Stellvertretender Oberbefehlshaber der Alliierten in Mitteleuropa
1979–1981